Erfahrungen & Bewertungen zu 123hausundgarten

Die Vorgehensweise bei einer Geschäftsauflösung

gschaeftsaufloesung-muenchen-raeumfuchs

Wenn man erst einmal geschafft hat, sich ein ordentliches Geschäft aufzubauen, dann fällt es einem umso schwerer, dieses wieder aufzulösen. Allerdings kann es Ihnen schnell passieren, dass durch Unachtsamkeit, oder durch andere Faktoren, die Firma pleite geht und somit das Geschäft aufgelöst werden muss.

Meist ist es so, dass Wirtschaftsgüter des Betriebs in das Privatvermögen des Inhabers übergeht. Eine andere Option ist, dass sie auf anderem Wege oder auf eine andere Weise verkauft werden – fachsprachlich wird das auch als veräußern bezeichnet. Durch diesen Übergang der Güter gilt der Betrieb als aufgelöst.

Hierbei ist zu beachten, dass der Gewinn aus dem Verkauf der Wirtschaftsgüter zu den Einkünften des Gewerbebetriebs gehören. Allerdings unterliegen sie nicht der Gewerbesteuer. Normalerweise ist die Auflösung eines Betriebs steuerbegünstigt. Dies gilt aber nicht, wenn es dabei um eine Unterbrechung, oder um eine Verpachtung geht.

Geschäftsaufgabe: Darauf sollten Sie achten

Sollten Sie ein Geschäft aufgeben, dann müssen Sie unbedingt einige Sachen beachten, damit hinterher keine Missverständnisse aufkommen und Sie letztendlich beruhigt sein können.

Folgende Punkte sind zu beachten:

  • Wenn Sie einen Buchführungsvertrag mit Ihrem Steuerberater haben, sollten Sie den kündigen
  • Teilen Sie dem Finanzamt mit, dass Sie das Geschäft auflösen
  • Eventuell ist eine Liquidationseröffnungsbilanz notwendig
  • Planen Sie die Liquidation (Bsp.: Wer fungiert als Liquidator?)
  • Sollten Forderungen offen sein, dann begleichen Sie diese
  • Schlussbilanzen und Steuererklärungen sollten erstellt werden
  • Bewahren Sie unbedingt die Geschäfts- und Steuerunterlagen auf
  • Sollten Sie Mitarbeiter haben, dann halten Sie die Informationspflicht gegenüber diesen ein
  • Eventuell ist die Beteiligung des Betriebsrates zu beachten
  • Empfohlen ist es, die Mitarbeiter in weiteren Bewerbungsprozessen zu unterstützen
  • Kündigen Sie Arbeitsverträge und achten Sie dabei genau auf die jeweiligen Kündigungsfristen achten

Zum Schluss sehen Sie sich noch langfristige Verträge, wie Miet- oder Pachtverträge, Leasingverträge usw. an – diese sollten ebenfalls rechtzeitig gekündigt werden. Auch Versicherungen gehören dazu.

Melden Sie Ihr Gewerbe ab, informieren Sie Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner. Haben Sie Firmenfahrzeuge, dann denken Sie unbedingt daran, diese abzumelden.

Büroausstattung entrümpeln

Natürlich fragen Sie sich nun, was Sie mit all den Büromöbeln und der ganzen Ausstattung anfangen sollen. Sollten Sie die Büroausstattung entrümpeln wollen, dann müssen Sie sich überlegen, ob Sie dies selbst in die Hand nehmen möchten, oder ob Sie jemanden dafür engagieren, der es für Sie erledigt.

Es gibt zahlreiche Firmen, die professionelle Entrümpelungen anbieten, aber nur wenige halten das, was sie versprechen.

Sollten sich noch Dinge, wie Drucker, Computer, teure Stühle und Tische in den Büros befinden, dann ist es ratsam genau zu überlegen, ob man diese nicht eventuell selbst noch verkaufen möchte.

Begeben Sie sich also vorher selbst noch einmal in das Büro und suchen Sie nach Gegenständen, die vielleicht noch etwas Geld einbringen können und die Sie noch gut verkaufen können.

Manchmal bieten Entrümpelungsfirmen an, dass sie die Arbeit umsonst ausführen. Hier ist Vorsicht geboten, denn meist läuft es so ab, dass sie die mitgenommenen Gegenstände selbst verkaufen und dem Wert der Entrümpelung gegenrechnen.

Da kann es dann auch schnell einmal passieren, dass der Wert der zu entrümpelnden Gegenstände, den der Entrümpelung selbst übersteigt.

Sie können auch selbst die Büroausstattung entrümpeln, da sollten Sie sich allerdings auf eine Menge Arbeit gefasst machen – je nachdem, wie groß Ihr Büro ist.

Um Geld zu sparen können Sie auch Ihre Mitarbeiter fragen, ob diese Ihnen nicht helfen können die Büroausstattung zu entrümpeln.

Lager ausräumen lassen

Sollten Sie extra Lager für Ihre Firma haben, dann sollten Sie schnellstmöglich überlegen, wie sie diese ausräumen, oder ausräumen lassen. Meist ist es so, dass sich in den Lagern eine erhebliche Menge an Dingen befindet, die für das Geschäft benötigt wurden.

Selbst in den saubersten Lagern lassen sich meist Dinge finden, die schon seit Jahren nicht mehr benutzt wurden. Diese Gegenstände werden oft nicht vergessen, bleiben oft im Hinterkopf, aber es fehlt meistens an Zeit, um diese Gegenstände auszusortieren und zu entsorgen.

Entweder nehmen Sie sich, nach der Auflösung, jetzt die Zeit das Lager selbst auszuräumen oder sie lassen es von einer Firma, die sich darauf spezialisiert hat, ausräumen.

Auswahl der Firma

Sobald Ihnen also klar geworden ist, dass Sie ihr Lager ausräumen lassen müssen, dann ist die richtige Wahl der Firma einer der wichtigsten Punkte. Die Firma übernimmt dann das Ausräumen des Lagers und die Entsorgung der nicht mehr benötigten Dinge. Solche Firmen sind leicht zu finden. Heutzutage geht das ganz einfach und unproblematisch über das Internet. Aber auch auf Kleinanzeigenmärkten findet man immer wieder Inserate von Firmen, die ihre Arbeit und Hilfe anbieten. Wenn Sie Ihr Lager ausräumen lassen möchten, wird es Ihnen schwerfallen die seriösen von den unseriösen Entrümpelungsfirmen unterscheiden zu können.

Woran können Sie eine seriöse Firma erkennen?

  • Offene und transparente Preise zeichnen seriöse Anbieter meistens aus
  • Schon auf den ersten Blick (z.B. auf der Homepage) sollten die Preise zu erkennen sein
  • Auch Kostenvoranschläge und Festpreise können hier ein gutes Indiz für ein seriöses Unternehmen sein
  • Besichtigungstermine werden angeboten (kostenlos)
  • Die Firma ist Haftpflichtversichert

Gerade bei Geschäftsauflösungen sollten Sie im Vorhinein mit der Firma besprechen, ob diese dazu bereit ist auch sperrige und große Gegenstände zu transportieren. Hin und wieder gibt es Firmen, die solch einen Aufwand für große Gegenstände nicht übernehmen wollen und sich deswegen ein wenig quer stellen.

Sollte Ihre Firma mit Sonderabfällen zu tun gehabt haben, dann fragen Sie die Firma auch nach solchen Entsorgungen, ansonsten müssen Sie selbst für die Entsorgung von dieser Art Müll sorgen. Normale Mengen an Farb- und Lackresten sollten hier aber kein Problem für solche Firmen darstellen.

Noch einmal das Wichtigste für Sie zusammengefasst

Es ist nie einfach, sein eigens aufgebautes Geschäft plötzlich aufzugeben, aber haben Sie sich dann erst einmal damit abgefunden, dann stellen Sie sich einen Plan auf, der Ihnen helfen wird alles Weitere abzuklären und so auch wirklich mit dem Geschäft abzuschließen.

Sollten Sie die Hilfe einer Firma benötigen, dann achten Sie auf eine seriöse Auswahl, wie es oben bereits beschrieben wurde. Bereiten Sie für die Firma das nötigste vor und verabreden Sie einen Besichtigungstermin.

  • Kündigen Sie Verträge, die noch nicht abgelaufen sind.
  • Geben Sie Ihren Mitarbeitern bescheid und gehen Sie ehrlich mit Ihnen um, damit diese frühzeitig planen können. Eventuell können Sie sie auch in weiteren Bewerbungsprozessen unterstützen.
  • Noch offene Forderungen sollten unbedingt beglichen werden – so verhindern Sie unnötigen Stress nach der Aufgabe des Geschäfts.

Haben Sie Fragen? Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

SCHNELLE HILFE
close slider


EntrümpelungUmzug